Was ist eine Computer- oder Bildschirmarbeitsplatzbrille?

Eine Bildschirmarbeitsplatzbrille, auch Bildschirmbrille oder „Computerbrille“ genannt, ist eine individuell angepasste Sehhilfe für die Arbeit am PC. Sie ist notwendig, wenn täglich viel Zeit am Computer verbracht wird. „Normale“ Sehhilfen, wie herkömmlichen Gleitsichtbrillen, Lesebrillen oder Kontaktlinsen können die speziellen Anforderungen des Computerarbeitsplatzes selten oder nie zufriedenstellend erfüllen.

Oft wird eine Bildschirmarbeitsplatzbrille ab einem Alter von 40 Jahren notwendig.  Dann lässt von Natur aus die Sehkraft nach, die Altersweitsichtigkeit setzt ein. Eine Ursache ist, dass die Akkommodationsfähigkeit der Augenlinse abnimmt. Das Sehen im Nahbereich wird zum Problem. Hier hilft die Bildschirmarbeitsplatzbrille.

 

Vorteile einer Bildschirmarbeitsplatzbrille

Die Bildschirmarbeitsplatzbrille hat einen großen Sehbereich für die kurzen und mittleren Distanzen. Sie ermöglicht eine gute Sicht auf die Entfernung zwischen 45 und 65 cm, was in etwa dem Abstand vom Monitor zu den Augen entspricht. Mit einer Bildschirmarbeitsplatzbrille können Bildschirm, Tastatur, Manuskripte oder Gesprächspartner jederzeit deutlich erkennen, ohne den Kopf in den Nacken legen zu müssen oder das Kinn an die Brust zu drücken. Die Körperhaltung bleibt entspannt. In der Regel sind Bildschirmarbeitsplatzbrillen am Computer noch besser verträglich als Gleitsichtbrillen.

Tipp: Messen Sie vor dem Gang zum Augenoptiker die Entfernungen aus, in denen Sie deutlich sehen wollen: der Abstand zum Monitor, zur Tastatur und zum Blatt Papier auf dem Schreibtisch. Der Schreibtischstuhl sollte dabei so eingestellt sein, dass die Augen auf die obere Kante des Monitors blicken.

 

Wer übernimmt die Kosten für eine Bildschirmarbeitsplatzbrille?

Die Bürobrille ist eine persönliche Schutzausrüstung bei der Arbeit. Das sagt das Arbeitsschutzgesetz. Arbeitgeber sind deshalb dazu verpflichtet, zumindest einen Teil der Kosten dafür zu übernehmen, wenn eine entsprechende Bescheinigung vom Augenarzt bzw. Augenoptiker vorliegt.
Merke: Arbeitgeber müssen den Beschäftigten an Bildschirmgeräten in regelmäßigen Abständen eine angemessene Untersuchung der Augen und des Sehvermögens durch eine fachkundige Person anbieten (EU-Richtlinie für Bildschirmarbeitsplätze).

Rechtliche Grundlagen zum Thema Bildschirmarbeitsplatzbrille

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Krug Optik